Limerick

„Daß für den Feind er gäbe keine Fliegenhaut“,
orgelte mutig Feldprediger Ziegenkraut.
Doch als Feldwebel Schnauze schrie:
„Vorm Feinde in den Haber flieh“,
hat dumm geschaut, nicht nur der Ziegenkraut.

Limericks sind kurze, pointierte Gedichte in einem festen Reim- (aabba) und Rhythmusschema in fünf Zeilen. Auf seinem Literaturblog veröffentlicht der Leipziger Schriftsteller Martin Gerhard Reisenberg peu a peu sein gesamtes Werk, welches neben diversen Limericks und weiteren Gedichten auch aus einer riesigen Aphorismen-Sammlung und aus diverser Kurzprosa besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.