Nachmittags …

Das Gras unter mir,
fremder Weiden
Besitz.

Zerdrück ich’s,
träumt darauf,
beständig,

es sich doch
leidlich wunderbar…!

And’ren Schafen,
aber später,
wächst in den Mund
zu Tod‘ es sich..!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.