Texte finden:

(nach Inhalt und/oder Schlagworten)
 
 

Kategorien:

 
 
 
 

Statistisches

  • 0
  • 102
  • 43
  • 1.938.132
  • 283.063
  • 83.200
 
 

Neuerscheinung


 
52 Texte gefunden:

Späte Rosen haben es auch an sich, besonders tragisch zu duften. […]

Preisträger tragen sich sogleich etwas tragischer. […]

Die tragischen bleiben leider oft auch die tragenden Momente. […]

einen schwer wiegenden und gelegentlich späteren tragischen Rahmen zu verleihen. […]

Tragisches Deutschland, welch angesagter Schnee von Morgen! […]

Besonders tragische Helden trifft ein Schlaganfall beim Siegesschmaus. […]

Einige Unglückselige leben beständig in tragischen Zeiten. […]

Tragischer Umstand: zwei Seelen wohnen auch in ihren Brüsten! […]

Tragisch genug, daß ausgerechnet die Himmelfahrt zu einem so wunderschönen Zeitpunkt erfolgt. […]

Auch die Tragik bleibt ein sehr tragfähiges Element. […]

Tragfähigkeit läßt auch tragische Folgen zu. […]

Tragischerweise gab es alle Gesetzmäßigkeiten schon lange vor uns. […]

Glücklicherweise bleiben viele tragische Momente Unikate. […]

Ringende Hände kämpfen meist sehr tragisch. […]

Tragende Elemente schließen keinerlei Tragik aus. […]

Auch Blindgänger tragen, wenn auch manchmal tragisch, zum Erhellen so manches Geschehens bei. […]

Daß ein einziger Mensch, im Laufe seines Lebens für so viele Lebensalter zuständig sein muß, erscheint oft tragisch genug. […]

Tragende Säulen werden schnell einmal zu tragischen Elementen. […]

Tragische Zustände machen sich sehr rasch tragfähig. […]

Tragik besitzt viele Berührungspunkte. […]

Ausreichende Tragik, zählte zu allen Zeiten zu den mehr tragenden Säulen. […]

Agenten enden zwar oft tragisch, rufen dafür aber so manche Legendenbildung hervor. […]

Von der Gosse zum Bürgersteig ist es oft ein langer, tragischer Weg. […]

Tragikomisch wird das Pfänden, wenn der Kuckuckskleber nicht einmal die Kuckucksuhr verschont. […]

Nehmt nicht alles so tragisch, seufzt auch mancher Komödiant. […]

Auch tragische Umstände bereiten Geburten vor. […]

Welch doppelte Tragik, ginge man auf dem falschen Dampfer unter! […]

Tragik kandidiert überall gern. […]

Auch manche Beerdigung ginge wohl etwas weniger tragisch aus, besuchte man sie in Seppelhosen. […]

Das Tragische an der Bescheidenheit besteht in der Unmöglichkeit ihrer Präsenz. […]

Seitdem das Wetter sich immer tragischer verändert, redet es vorwiegend von uns. […]

Unglücklich zu sein, zählt immer zu den tragischsten aller Unglücke. […]

So manche Verantwortung beginnt als tragende, endet jedoch als tragische Rolle. […]

Auch im Auftragen mancher Menschen kommt ihre Tragik ans Licht. […]

Tragische Figuren bereichern nicht nur jedes Schachbrett. […]

Zu den tragischsten Rollen zählen oft die des Toilettenpapieres. […]

Liebesakt. Der Tragikomödie wievielter? […]

Tragische Helden, die, statt für die Nachwelt, nur für ihre Epoche da sind. […]

“Zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust“, deklamierte der Prinz vor dem Lindwurm. “Arroganter Klassiker“, schnaubte der Lindwurm zurück, “uns Romantikern sind weitaus tragischere Herzerweiterungen bekannt“. […]

“Nehmt nicht alles so tragisch,“ seufzt auch mancher Komödiant. […]

Es ist tragisch, mit ihr zu altern, wo doch die Zukunft immer schnellere Füße verlangt. […]

Auch kleine Passionen vereinen sich schnell einmal zu einer nun tragischen großen. […]

Es sind die Tragischen, die zumeist gescheiter scheitern. […]

Tragische Umstände streben besonders heftig einer Geburt entgegen. […]

Es ist das Tragische, daß ansteckende Krankheiten immer auch an ansteckenden Menschen festsitzen. […]

Tragische Figuren fühlen sich doppelt belastet, sie müssen oft auch noch tragende sein. […]

Ertragt euch selbst, doch möglichst nicht tragisch! […]

Nicht selten handelt es sich beim Staatstragenden um das wahrhaft Staatstragische. […]

Welche Tragik Opernarien auch zu offerieren vermögen, vor dem elegischen Charakter der Küchenliedes müssen auch sie kapitulieren. […]

“Ich weiß nicht, was soll es bedeuten“, summte ein literaturbegeisterter Afrikaner. “Sie wissen es“, unterbrach ich ihn begeistert, “die ganze deutsche Tragik steckt in diesem einen Satz“. […]