Texte finden:

(nach Inhalt und/oder Schlagworten)
 
 

Kategorien:

 
 
 
 

Statistisches

  • Besucher aktuell: 0
  • Aufrufe heute: 1.622
  • Besucher heute: 71
  • Aufrufe gesamt: 1.036.968
  • Besucher gesamt: 115.386
  • Gesamt Beiträge: 65.901
 
 

Neuerscheinung


 
2023 Texte gefunden:

Das Schicksal hält unter anderen auch glühende Umarmungen parat. […]

Alles ist endlich, sogar manche Beleidigungen. […]

Das kritischste Moment traditioneller Hochzeiten, dürfte mit dem Entkleiden der Angetrauten einsetzen. […]

Leider schlagen Psychosen auch sehr körperlich zu. […]

Das russische Volk erwies sich als stets sehr leidensfähig. Was anderen, auch den Deutschen, nicht die Berechtigung des Leidensverursachens zuspricht. […]

Ein Schicksal bleibt kein Zeitvertreib. […]

Die Würde bleibe unantastbar. Nur eben leider nicht der Mensch. […]

Es handelt sich nur um den eigenen Abgrund, dem wir beständig nahe sind. […]

Mit den falschen Menschen hat es leider meist seine Richtigkeit. […]

Als das Schicksal noch kein Zeitvertreib war, lebte man wohl auch tatsächlich intensiver. […]

Der Ruhmessüchtige rutscht auch mal nahe am Abgrund aus. […]

Das Schicksal bleibt launisch und schlägt auch gern einmal lautlos zu. […]

Zwischen Himmel und Hölle bleibt uns nur die Erde. […]

Unerwünschte bleiben leider nie kostenlos. […]

Die Kunst blühte, zu dieser glorreichen Zeit. Nur leider auch nur manchmal anderswo. […]

Leider muß auch ich der Staat sein. […]

Zutreffende Beleidigungen, zeitigen die schrecklichsten Folgen. […]

Ein tüchtiger Henker, frühstückt erst nach dem Enthaupten. […]

Uniformen überalterten als Dienstkleidung, mittlerweile zählt mehr eine dröge Vielseitigkeit. […]

Zu den größten Dummköpfen, zählen leider auch immer wieder die tapferen. […]

Auch Henker sammeln Lebensläufe. […]

Was der “gute alte Mond“ häufig mit anzusehen hat, müßte selbst ihm seine Stellung als Patron der Liebenden manchmal verleiden. […]

Entgleiten und entkleiden liegen nicht selten nahebei. […]

Gröbere Kleider zieht man aus, von einer eleganten Robe hingegen entkleidet man sich. […]

Vielleicht besitzen einige südlichere Höllenvorstellungen, eine doch mehr weißere Farbe. […]

Auch eine Hölle auf Erden, hätte irgendwann unter Brennstoffmängeln zu leiden. […]

Modewirkung! Nicht jeder Wurm kommt leider in die Mauser. […]

Wer sich verloren gibt, hofft auf mitleidige Finder. […]

In Marschblöcken gelangt man auch unfehlbarer zur Hölle. […]

Ein schlechter Ruf bleibt leider selten ungehört. […]

Aus dem Wink des Schicksals, kann demnächst eine Ohrfeige werden. […]

Gesetze haben den Menschen zu dienen! Leider oft nur den gerade Herrschenden. […]

Phrasen bestehen auch nur aus Worten. Die man allerdings leidlich parfümierte. […]

Große Lumpen wollen auch hohe Ämter bekleiden. […]

Die Einsicht zu lernen, bleibt leider selten erlernbar. […]

Die Küche kann sowohl Himmel oder Hölle einer Wohnung sein. […]

Sind Wichtigtuer etwa darüber beleidigt, nicht zuerst abgeschossen zu werden! […]

Schlangen bekommen leider wohl viel zu selten Zahnschmerzen. […]

Wären Tiere nur dazu in der Lage, lachten sie sich nach mancher Beleidigung förmlich schief. […]

Fände die Hölle auf Erden statt, litte auch sie bald unter Brennstoffmängeln. […]

Selbstmitleid lähmte selbst Titanen. […]

Auch bei Höllenfahrten wäre es grundlegend verschieden, ob es sich um eine Urlaubsreise, eine berufliche Expedition, oder tatsächlich um einen menschlichen Absturz handelt. […]

Bestimmte Niederlagen machen sogar sehr beliebt. […]

Mitleidige Sterne leuchten sogar heim. […]

Misthaufen versetzt mancher Glaube leider nicht. […]

Einheitliches Denken beleidigt einige Geschmäcker. […]

Auf Leidenswegen hüpft man kaum. […]

Offene Wunden locken oft einige neugierige Finger an. […]

Höllenfeuer lodern sehr irdisch. […]

Auch Mitgiftjäger beginnen die Suche unter dem Kleide ihres Opfers. […]