Texte finden:

(nach Inhalt und/oder Schlagworten)
 
 

Kategorien:

 
 
 
 

Statistisches

  • 0
  • 428
  • 119
  • 1.147.826
  • 132.930
  • 83.200
 
 

Neuerscheinung


 
2207 Texte gefunden:

Gedankenlosigkeit kostet nur den Kopf, Gedankenschwere manchmal auch den restlichen Körper. […]

Unser Trost bleibt immer wieder die fernere Zukunft. Die wir glücklicherweise auch nicht mehr erleben müssen. […]

Mehr als der Wolf im Schafspelz, schadet gelegentlich der Affe im Menschenkostüm. […]

Was in der Küche noch zum Wunder erhoben wird, schlägt an der Tafel schon gnadenlos realistisch zu. (Küchenchef Dauerkloß informiert). […]

Leuchtende Orden ließen eine Armee des Friedens erblinken. Und gut aufgehoben war die Jugend in den Kasernen der Ordnung und Gleichheit. (…aus den DDR-Sonnengesängen von Heide Helligkeit). […]

Bekommen hohe Militärs Nostalgiegefühle, speisen sie an der Gulaschkanone mit. […]

Umwege bleiben sehr zweifelhafte Lebensverlängerer. […]

Ja, gewiß, politisch gesehen war die Ostsee mal ein halbes rotes Meer, aber auch durch seine Fluten können wir keine Fremdlinge mehr treiben. (…MInisterialdirigent Köttelmeier erläutert das Wesen der Flüchtlingsströme). […]

Die zur Mäßigkeit Aufgerufenen, befleißen sich sich auch schnell einmal einer geistigen Diätkost. […]

Ketten rosten sogar wie von Amtes wegen. […]

Um sie entsprechend auszukosten, dürfte manche Reue sogar lang genug sein. […]

Ein Kanake ist nicht nur ein ferner Südseeinsulaner, sondern, laut öffentlicher Meinung, auch ein drittweltiger Deutschsucher. […]

Ein großer Trost besteht darin, daß unsereinen fast niemand parodiert…! (Bibelthekar Kümmelnas). […]

Selbst kleine Götter kosten ihren Unterhalt. […]

Verschobene Entscheidungen fallen auch. Vorwiegend aber über uns her. […]

Da sie allen auch etwas kostet, betrifft die Kunst auch tatsächlich alle. […]

Was zwar den Kopf nicht kostet, beeinträchtigt aber häufig schon den Verstand. […]

Der Weg nach unten kan an jedem beliebigen Ort beginnen. […]

Auch Leerläufe kosten einige Energie. […]

Der Mond scheint zwar über allen Dörfern, doch nur über dem unsrigen wird er mit der Stange hoch geschoben…, aus dem Aufsatzheft von Schüler Karlchen. […]

Fingerfood verkostet die Schlange, wenn sie bei der Fütterung daneben beißt. […]

Leider führen viele Leitern ohne Rückversicherung nach oben. […]

Im Zweifel orientiert man sich nach dem Attraktiveren, seltener aber nach dem Richtigen. […]

Der Trunk war herzhaft, randalierte später aber dennoch weiter unten. […]

Nostalgiebefrackte Zukünfte, haben halt zu wenig Eigenes mehr zu bieten. […]

Vorboten erweisen sich doch nur als Warnapostel und werden dennoch nur mißgelaunt empfangen. […]

In der DDR galt, daß man auch das Politbüro nie vor dem Montag loben sollte. […]

Um welchen Berg es sich auch handeln mag, Nordwand klingt immer nach mehr Kälte und Gletscherei. […]

Auch Oberst Colt eroberte nicht den Wilden Westen, sondern erschoß nur einige von dessen Teilgebieten. […]

Wer Kasse machen möchte, hat viele Posten abzuklappern. […]

Zumindest Embryonen sollte man weiter eine rechtsfreie Schuldlosigkeit zugestehen. […]

Manche Eliten litten sich förmlich nach oben. […]

Sparflammen werden häufig für das erotische Restglühen aufgehoben. […]

Pflichtbolzen rosten sogar programmgemäß. […]

Aufschneidereien kommt jedes Kostüm zupaß. […]

Angina ist kein Mädchen aus dem Süden, sondern ein Verwürzer zuvor noch süßerer Mandeln. […]

Besonders kostspielige Mädels werden von ihren Verehrern auch als Goldzähne benamst. […]

Stählerne Naturen rosten nicht, werden deshalb irgendwann wieder günstiger eingeschmolzen. […]

Ohne einige berühmt gewordene Urinproben, bliebe jedes Sportmuseum unvollständig. […]

Modetoren wechseln ihre kostbare Hülle, wie die Schlangen ihre Haut. Über Gift genug verfügen beide Spezies auch. […]

Berühmt gewordene Druckfehler, hoben schon manchen Autor in den Dichterhimmel. […]

Manchmal dürfte es auch den Flöhen wenig behagen, welche Mikroben sie als Wirtstiere den höheren Lebewesen verabreichen. […]

Wo geprostet wird, wird auch schnell wieder verfrostet. […]

Bewegliche Gehälter tendieren zumeistt nach unten. […]

Vorposten kommen fast niemals in den Genuß der Großmut der Sieger. […]

Erst manche Trostlosigkeit beruhigt die meisten Gemüter. […]

Prostituierte tragen einige seelische Prothesen. […]

Veteranen prosten am liebsten natürlich auf ihre Prostatadrüse. […]

Steht dem Wolf auch der Schafspelz, paßt manche neidische Katze dennoch nicht in ein Mäusefellchenkostüm. […]

Nach oben wollenden Bäumen, kommt der Himmel oft trügerisch entgegen. […]