Texte finden:

(nach Inhalt und/oder Schlagworten)
 
 

Kategorien:

 
 
 
 

Statistisches

  • Besucher aktuell: 19
  • Aufrufe heute: 1.142
  • Besucher heute: 61
  • Aufrufe gesamt: 1.040.655
  • Besucher gesamt: 115.609
  • Gesamt Beiträge: 65.901
 
 

Neuerscheinung


 
418 Texte gefunden:

Bergsteiger haben Angst, Artisten, Hochleistungssportler, Testpiloten, Astronauten. Kriegsminister und hohe Militärs weitaus weniger, wissen sie doch um ihre behördlich verordnete Unverletzlichkeit. […]

Als Kleinkind erlebte auch mancher General sein Stahlbad noch in einer Zinkwanne. […]

Auch mancher Minnedienst, verlief zumindest dazumal nach einem fast militärischen Reglement. […]

Der Marschallstab im Tornister, erschwerte schon manchem Soldaten die Rettung vor feindlichen Attacken wie Geschossen. […]

Krieg der ersten gegen die restlichen Welten. Die Militärs bringen Freiheit und Demokratie, die Fastfoodkonzerne folgen ihnen einen Bissen später. […]

Dem eigenen Schatten kann man keine Befehle erteilen. […]

Gestandene Militärs salutieren auch vor ihrem Spiegelbild. […]

Ein General wird, im Falle seines Ablebens, auf einem bombensicheren Grabstein bestehen. […]

Auch mancher Verwandtenbesuch, ähnelt mehr einer militärischen Strafexpedition. […]

Früher uniformierte nur das Militär die Jugend, heute übernimmt dies die Popkultur. […]

Der Gefreite ist ein Soldat, welcher vor allem seinen Vorgesetzten gefiel. […]

Militärische Gewissen dienen sich auch nur nach oben. […]

Sie meinen also, ich sei der biblische Philister und sie befehligen die elektrische Bundeslade. Gewiß, ein sehr starkes Bild, wenn sie mir noch die unheilschwangere Gesetzestafel von der linken Schulter entfernen würden, müßte ich auch nicht noch einmal, wie einstmals der nackte König David vor der Lade, wie ein heulender Derwisch durch die Klinik rasen. […]

Hunde, Delphine, Elefanten, Pferde, Kamele und noch viele andere Tiere, alle versuchte man bereits militärisch zu mißbrauchen. Erstaunlich aber, daß man sich noch nicht der […]

Befehle klingen in jeder Version abstoßend. […]

Auch wenn hohe Militärs Murmeln spielten, bewegten sie schon wieder gewisse Hintergedanken. […]

Ist der Unterstand für die Generalität ausgehoben und sicher genug, erfolgt der Marschbefehl für die Truppe. […]

Nach dem militärischen Totengedenken, setzt oft eine schneidige Parade ein. […]

Abgesehen vom nervenden Gleichschritt, duften Militärstiefel auch nicht gerade anmutig. […]

Auch das Militär singt gemeinsam und ist doch selten einer Meinung. […]

Rosenwunder, gut und schön. Eine Tomateninvasion hingegen, sättigte nicht nur ganze gärtnernde Völkerstämme. […]

Seit er das Paßwort vergaß, wurde ihm auch das eigene Gehirn zur uneinnehmbaren Festung. […]

Woher beziehen nur Vorgesetzte ihren sogenannten Befehlsnotstand! Aus dem Gewissen doch bestimmt nicht. […]

Altersresümees erinnern an Soldatenappelle vor der wahrscheinlich tödlichen Schlacht. […]

Verlernen wäre noch weniger zu befehlen, wie das davorige Aneignen von Wissen. […]

Eines Tages mußte Duck-dich eine Kaserne aufsuchen. Vor dieser befand sich ein eisenfressendes Ungeheuer, einem Unteroffizier ähnelnd. “Alles Überflüssige hier abgeben“, brüllte […]

Das schärfste Räuspern, dürfte einem deutschen Unteroffizier mit Polypen gelingen. […]

Weshalb verstecken viele Betonköpfe sich noch hinter Panzerglas! […]

Braucht er deine soldatische Hilfe, bläht der Staat sich auch für dich zum Vaterland auf. […]

Auch der militanteste Militärbefehlshaber, stopft sich keine Handgranate ins Ruhekissen. […]

Hohlköpfe marschieren auf jeden Befehl. […]

Tränen öffnen keinen Panzerschrank. […]

Kommandierte Wunder funktionieren nur mit exaktem Marschbefehl. […]

Es ist an der Zeit, mit euch Schlappschwänzen mal richtig Deutsch zu reden! (Ein DDR-Orthographielehrer beim vormilitärischen Schulexerzieren). […]

Zum Verzieren des bunten Tuches, gemeint ist der Soldatenrock verwehter Jahrhunderte, fehlte es selten an schmückendem Blut. […]

Adidasstreifen reglemtieren heutzutage schon mehr Eingeborene, als jene von Sträflingen oder hohen Militärs. […]

Militär ist niemals gewaltig, sondern nur ein Garant so mancher Gewalt. […]

Beim Erbrechen darf als Befehlshaber endlich auch mal der Magen ran. […]

Machtfragen werden tatsächlich nicht in Wattepanzern gelöst. […]

Prostituiert die Politik sich militärisch, werden bald auch Kugeln fürs Parlament gegossen. […]

Alle machen wir Politik, schnaufte mir ein schweißnasser DDR-Leutnant zu. “Die meine vermache ich ihnen aber nicht“, wehrte ich vorsichtig ab. […]

Anschnauzen gehört zu den Zärtlichkeiten gestandener alter Militärs. […]

Lagerten Soldaten vor dem Hause, hängte die tüchtige Hausfrau die Wäsche auch an deren Gewehrpyramide. […]

Das gefährlichste am Soldatsein, bleibt das Befinden in Schußweite. […]

Der Traktor war der Agrarpanzer des Sozialismus, sein Fahrer ein Recke der neuen märchenhaften Wirklichkeit. […]

Wäre das Militär ausschließlich verblödet, hätte man doch relativ leichtes Spiel mit ihm. […]

Der denkende Soldat fällt meist zuerst. […]

Das Denkmal des unbekannten Generals, wäre nach Stalins Säuberungen in der Roten Armee sehr wohl am Platze gewesen. […]

Liebe ist nicht zu befehlen, nicht einmal jene zur übergeordneten Macht. […]

Militärs sind frauenfeindlich, verriet mir einer der Anrainer des kernwaffengeschändeten Bikini-Atolls. (..aus dem Logbuch von Weltumsegler Kielschwein) […]