Texte finden:

(nach Inhalt und/oder Schlagworten)
 
 

Kategorien:

 
 
 
 

Statistisches

  • Besucher aktuell: 1
  • Aufrufe heute: 1.376
  • Besucher heute: 68
  • Aufrufe gesamt: 1.040.889
  • Besucher gesamt: 115.616
  • Gesamt Beiträge: 65.901
 
 

Neuerscheinung


 

Auch Spirituosen erschaffen nicht immer einen spirituellen Zustand. […]

Andere Menschen bleiben immer auch andere Lebewesen. […]

Liebe läßt sich schwer einbetten. […]

Deine beste Öffentlichkeit, mußt auch immer noch du selbst sein. […]

Arbeit ist zwar notwendig, man sollte sie jedoch nicht zum Freudenquell aufheucheln. […]

Mit Verstand wird man zumindest auch viel nachdenklicher alt. […]

Die dich zu infizieren trachten, streicheln dich besonders intensiv. […]

Vieles Schiefgehen folgt einem sehr geradlinigem Verlauf. […]

Eine besonders schleichende Tragödie, dürfte die Zivilisation an sich sein. […]

Zumindest einige Abfindungen sollten nicht gerade überschwängliche Empfindungen hervor rufen. […]

Beischläf schläfert so einige Sinnfälligkeiten ein. […]

Auch Tölpel stellen nur ein Angebot an menschlicher Materie dar. […]

Man kann sich sträuben, wie man nur will, irgendwann nacktet die Liebe ihre Probanden. […]

Zum Schweben gehört mehr als nur Bodenlosigkeit. […]

Auch die Unfaßbaren lieben es, dann und wann gestreichelt zu werden. […]

Tränen braucht man nicht zu kaufen. Aber dennoch verdient man mit ihnen viel Geld. […]

Kann man dabei in der eigenen Grube verbleiben, unterwirft man sich leichter. […]

Not weiß in vielen Häfen zu ankern. […]

Und wieder verkam ein Tier, indem es zu arg vermenschte. […]

Was in den Schoß fällt, beweist wenig Tiefe. […]

Modischen Trotteln wird leichter verziehen. […]

Auch aufgekrempelte Ärmel aktivieren noch keine Muskeltätigkeit. […]

Revolutionäre gehen, laut F. Castro, niemals in Pension. Aber ihrer Verblödung sind dennoch keine Grenzen gesetzt. […]

Seit man das Feuer kulinarisch zu nutzen begann, brennt es vor allem in einigen Mägen weiter. […]

Erfolgreiche Überläufer prahlen oft noch mit der eigenen Geschicklichkeit. […]

Bedeutende Menschen scheinen wirklich nicht ganz umsonst zu sterben. […]

Zumindest den Ärzten hat man ein sogenanntes humanes Lügen abzukaufen. […]

In welche Richtung man von der Höhe der Zeit auch blickt, man bekommt wenig Gutes zu sehen. […]

In edle Teppiche beißt man vorsichtiger. […]

Leitfäden sind oft auch als Kreativitätsfesseln gedacht. […]

Ruhmlosigkeit bleibt zumindest sehr wachsam. […]

Fehler komplettieren jeden Menschen. […]

Die Erfolglosen wähnen sich immer im falschen Jahrhundert. […]

Aus manchem Kaffeesatz, kann man auch schon manchen halben Infarkt heraus lesen. […]

Unsere Sonne muß nicht mehr wert sein, als die übrigen. Doch zumindest für uns wird sie stets wichtiger bleiben. […]

Ein guter Traum, umwirbt auch den ihm folgenden Tag. […]

Die sich gehen lassen, fahren damit selten sehr günstig. […]

Nicht jeder Tiefgang erschließt sogleich eine Oelquelle. […]

Völlerer vervöllkommnen sich sehr gründlich. […]

Oft bleibt sogar die Mehrheit am einsilbigsten. […]

Damoklesschwerte würden sich niemals mit Haarspaltereien begnügen. […]

Auf dem Vulkane tanzt man stets am intensivsten. […]

Traumdeuter analysieren gern zum eigenen Vorteil. […]

Sind dies nur die Menschen, spricht man gern sehr voreilig von falschen Zeiten. […]

Besitzt die Schönheit auch noch Charakter, nimmt die Anzahl der Neider entsprechend zu. […]

Telefone retten wie verfolgen uns in jeder Lebensphase. […]

Mut kennt keine Maßeinheiten. […]

Auch die Unreife bemächtigt sich vieler Schattierungen. […]

Wären die Menschen weniger verschieden, hätte auch die Liebe einen geringeren Stellenwert. […]

Auf daß sie mir nur freundlich begegne, wünsche ich der gesamten Menschheit das stets Allerbeste. […]