Texte finden:

(nach Inhalt und/oder Schlagworten)
 
 

Kategorien:

 
 
 
 

Statistisches

  • 1
  • 15
  • 6
  • 1.939.088
  • 283.406
  • 83.200
 
 

Neuerscheinung


 
415 Texte gefunden:

Allgemeinplätze lernen viele Bewanderer kennen. […]

Läßt die eigene Meinung nicht mehr zu, erübrigt sich manches Lernen. […]

Menschen, ohne die man glaubt nicht mehr leben zu können, sollte man sicherheitshalber gar nicht erst kennen lernen. […]

Die meisten Würmer lernt man hinter dem Pfluge kennen. (…aus den Bauernregeln von Agrarier Märzenpflug). […]

Wahlurnen lernen im Laufe ihres Lebens einige Hohlheiten kennen. […]

Die Musen muß mancher Freund der Ruhe gar nicht kennen lernen, stehen ihm nur genug Mußen zur Verfügung. […]

Wer leidet, beendete seine Lernphase noch nicht. […]

Säue reagieren zweckmäßig, sie lernen schnell, daß Perlen nicht für sie taugen. […]

Was man nicht weiß, auch nicht zu wissen hat, lernt man beizeiten. […]

Auch wenn gewisse Märtyrer des Leibes Bedürfnisse verachten, lernen sie diese am gründlichsten kennen. […]

Sogenannte Frauenkenner beginnen mit dem Lernen natürlich bei ihrer Mama. […]

Die schrecklichsten Fäuste lernt man im VIP-Raum kennen. (…aus den Annalen von Ringrichter Parkinson.) […]

Nur die Lernwilligen nehmen auch unbequemes Wissen in Kauf. […]

Die Zeit bleibt jener Lehrmeister, welcher alle Lernenden bis zur Grube auf dem Halse hat. […]

Besser kennen lernen die Probanden sich, wenn die Liebe zu enden beginnt. […]

Auf Bierdeckeln lernen selbst trinkende Analphabeten das Lesen. […]

Wer nach Verständnis trachtet, sollte zuerst die eigenen Beweggründe verstehen lernen. […]

Eifrig Lernende legen sich immer einige Vorräte an Bildungsspeck zurück. […]

Der Gescheite lernt tatsächlich auch von sich selbst. […]

Am schwersten läßt sich oft das Lernen selbst erlernen. […]

Das Geld lernt mancher zu lieben, wenn er es nicht borgen muß. […]

Zum Lernen kann man zu jung, niemals aber zu alt sein. […]

Reden lernt nur, wer auch einige Zuhörer findet. […]

Auch der Sterbende lernt noch..! Und oft nicht nur wie man stirbt! […]

Tiere lernen von uns, warum wir so wenig von ihnen! […]

Nur wer betrachtet, lernt auch zu sehen. […]

Der Weise stirbt gern langsam, denn auch den Tod möchte er gründlicher kennen lernen. […]

Auch künftige Historiker lernen nicht nur für die Vergangenheit. […]

Die Zivilgesellschaft lernte auch von den Wilden, denn immer mehr Tabus tauchen in ihr auf. […]

Die Jugend lernt unbeschwerter, selbst wenn sie manche Notwendigkeiten bereits begreift. […]

Wer nicht lernen möchte, lernt bald nicht nur die eigenen unteren Bezirke kennen. […]

Lernfähige lernen auch rechtzeitig zu schweigen. […]

Am besten lernten einige Inquisitoren aus den Christenverfolgungen nicht nur der Römer. […]

Schade drum, aber bei derem freudigen Kondolieren lernte man seine wahren Feinde wohl erst kennen. […]

Auch einsame Menschen lernen sich nie gründlich genug kennen. […]

Fehler lernt nur kennen, wer sie tatsächlich auch bemerkt. […]

Dein Liebstes lernst du erst kennen, wenn die Liebe enden sollte. […]

Daß die Jagd ein Urtrieb sei, lernte das ausgerottete Ur als eines der ersten kennen, aber jedoch nicht schätzen. […]

Die meisten Sitzstreiks kann man auf den firmeneigenen Toiletten kennen lernen. […]

Wahrheitsliebe lernt wenig Befruchter kennen. […]

Wer auswendig lernt, kommt darüber nicht zum Denken. […]

Beim Erbvorgang lernt man endlich auch mal die entfernteren Verwandten kennen. […]

Die dich nicht sehr mögen, lernst du kennen, wenn ein Termin zum Kondolieren ansteht! […]

Natürlich war früher alles besser. Daraus sollten wir lernen und gar keine Zukunft mehr stattfinden lassen. (…aus dem Erfahrungsschatz von Dienstopa Hurtzelmenne). […]

Das Gesicht gibt es gratis, zu gefallen muß man schon allein lernen. […]

Um überleben zu können, lernte der Mensch vom Affen eigentlich genug. […]

Wer zumindest bereits denkt, daß er lerne, befindet sich bereits auf dem rechten Weg. […]

Viel kann man lernen, genug aber niemals. […]

Wollet ihr lange genug überleben, so lernt von den Krokodilen. […]

Der lernende Mensch hält sich oft schon für wichtig genug. […]