Texte finden:

(nach Inhalt und/oder Schlagworten)
 
 

Kategorien:

 
 
 
 

Statistisches

  • 17
  • 338
  • 100
  • 1.141.747
  • 131.497
  • 83.196
 
 

Neuerscheinung


 
1190 Texte gefunden:

Ein geöffneter Mund bezeichnet den Beginn manch mangelnder Disziplin. […]

Auch geschliffene Reden bleiben besonders verletzungsempfindlich. […]

Ein voller Mund staut manche Überzeugungen willkommenermaßen auf. […]

Blumige Reden locken selten ein Insekt auf die Weide. […]

Ist von einem Miteinander-deutsch-reden die Absicht, kommt häufig nur ein Anbrüllen heraus. […]

Vor dem Tode hat das Leben noch allerhand mitzureden. […]

Erfordert auch das Nachäffen eine gewisse Anstrengung, kann man von einem Plackiat reden. […]

Redensarten verändern keine Tatsachen. […]

Der Mund bleibt stets des Magens Scharfrichter. (Küchenchef Dauerkloß informiert). […]

“Jetzt gehts‘ bergab“, würde auch die Traube flüstern, wenn ein Mund sich ihr näherte. […]

Die meisten Lobreden enthalten Bakterien für die Seele. […]

Ausreden einigen die meisten Wortklauber. […]

Reden ist Silber, usw., Denken dann wohl Platin. […]

Geraten Gourmets ans Redenerpult, reden sie auch wie mit Messer und Gabel tranchiert. […]

Blumige Reden klingen nach raschem Verwelken. […]

Die sich auf ihr Gedächtnis heraus zu reden versuchen, wissen sehr wohl, was sie zuvor übergingen. […]

Von Ausreden hat sonst niemand etwas, ausgenommen einige Literaturfreunde. […]

Der Mund mag sich verkneifen, die Mimik jedoch schweigt niemals. […]

Was in aller Munde ist, büßt rasch seinen Geschmack ein. […]

Auch ein stets offener Mund, kriegt den Schlund selten voll. […]

Die von sich reden machen, wollen natürlich auch aufhorchen lassen. […]

Vorsichtige Dummheit, sucht sich besonders schnell überall hindurch zu reden. […]

Auch nach süßen Träumen erwacht man mit trockenem Mund. […]

Schaum vorm‘ Munde kennzeichnet viele lahme Schnecken. […]

Da er nicht aufbaute, baute man auch den Kommunismus nicht weiter auf. […]

Der Krug geht so lange zum Munde, bis daß der Trinker bricht. […]

Manch offener Mund schnappt nach allem, wie auch nach allen. […]

Nachrufe schreien meist förmlich nach einem positiven Leumund. […]

Auch Schwankende reden sich gern auf die Erdumdrehungen heraus. […]

Oft handelt es sich um den gehaltenen Mund, welcher den ganzen Kopf zu erhalten scheint. […]

Leere Köpfe wissen oft tönender zu reden. […]

Während sich das Wetter noch in aller Munde befindet, trommelt es bereits auch auf manche berühmtere Glatze. […]

Der Kommunismus gab vor, sogar gesetzmäßig zu morden, was nicht alle seine Opfer vor dem Tode wirklich beruhigte. […]

Die wahre (heimliche) Kommunismusaussicht: jeder nach seinen bedürftigen Bedürfnissen. […]

Natürlich reden Kinder die Wahrheit! Doch es bleibt immer nur ihre. […]

Man träumte davon, im Kommunismus das Wetter zu machen. Doch bereits im Sozialismus wurde es versehentlich hinweg geplant. […]

Für Schmeicheleien hat die Vollmundigkeit immer Platz. […]

Mumien gehören ins Museum, diese Tatsache ignorierten kommunistische Führungsriegen immer wieder. […]

Disteln müssen nicht erst durch die Blume reden. […]

Ging das Ehebündnis daneben, kann man im Nachherein von einem Verfreien reden. […]

Schwätzer reden niemals, um etwa gehört zu werden. […]

Wüstenpolitiker könnten sich noch manchmal auf eine Fata Morgana heraus reden. […]

Vollmundigkeit entmündigt so manchen Geist. […]

Auch Papiere verschließen so manchen Mund. […]

Hauptsache, manch sogenannter blöder Hammel mundet vortrefflich. […]

Hai und Hering einigte auch ein funktionierender Kommunismus nicht. […]

Kommunismus, auch nur wieder so ein kapitaler Reinfall. (Magister Reimann). […]

Das unverdiente Lob zählt zu den übelsten aller Nachreden. […]

Deutsche Turnlehrer fallen nicht auf den Mund, den Hinterkopf allerdings häufiger. […]

Die stets der besten Meinung sind, glauben sich sächlich nie heraus reden zu müssen. […]