Texte finden:

(nach Inhalt und/oder Schlagworten)
 
 

Kategorien:

 
 
 
 

Statistisches

  • Besucher aktuell: 1
  • Aufrufe heute: 1.049
  • Besucher heute: 40
  • Aufrufe gesamt: 1.040.562
  • Besucher gesamt: 115.588
  • Gesamt Beiträge: 65.901
 
 

Neuerscheinung


 
583 Texte gefunden:

In ihren guten Lehren beinhalten die Alten auch all das, was ihnen nicht zu realisieren gelang. […]

Innere Stimmen verstehen sich auf mehrere Stimmlagen. […]

Raffinierter bliebe es doch, die sogenannten besten Jahre gleich mehreren Zeiträumen zuzuschlagen. […]

Sanfte Lämmer sind keine sehr ehrenvolle Beute, meinte ein stattlicher Wolf, “dennoch schmecken sie viel zu prächtig“. […]

Gelockerte Sitten vemehren auch die Menschheit gründlicher. […]

Sieht man einige Begehrende sich so befummeln, glaubt man sofort ans Blindmachen durch die Liebe. […]

Manche Typen sollte man doch eher am Schlafittchen packen, als nur an ihrer Ehre. […]

Auch Dummköpfe lassen sich belehren. Allerdings begreifen sie dabei oft nichts. […]

Mit der Hand arbeitende Diebe, besitzen eine größere Berufsehre, als jene in den Versicherungen wie Banken. […]

Immerhin ehren Sogenfalten mehr als Amüsierspuren. Doch wer weiß oft schon um ihre Herkunft. […]

Niedrigkeiten verwehren mancher Tiefe. […]

Auch die Ärmsten sterben niemals nur ehrenamtlich. […]

Ein Moorbad, bitte sehr, das nächste Hochmoor befindet sich 5km links vom Waldessaum. Aber wehe ihnen, sie kehren nicht gesünder, oder gar überhaupt nicht zurück! […]

Die Erkenntnis, daß der Mensch ein Halbleiter ist, kam schon einigen Wissensdurstigen zu spät. Eiserne Ehre also ihrem Gedächtnis, sowie fröhliches Kupfern unserem Beginn. […]

Seid vor den Menschen auf der Hut, belehrte Lehrer Marabu seine Zöglinge, “bringt denen also keine tierischen Gefühle entgegen“. […]

Einzuladen, oder abwehren, beides bleibt auch eine Aufgabe der äusseren Fassaden. […]

Auf ihren Wandteppichen sehen sogar Ritter begehrenswert aus. […]

Auch lange Finger verfügen nicht über mehrere Abdrücke. […]

Spiegel ehren auch immer nur die gleichen. […]

Pflichtenböcke vermehren sich in manchen Gegenden scheinbar rasend. […]

Auch um die Ehre geht es nicht immer ganz ehrlich zu. […]

Der Schlendrian zählte mit zu den sich am fruchtbarsten vermehrenden Bürgern der DDR. […]

Einen Ochsen zu lenken, sei eine Kunst! (Lehrer S., Siebenbürger, bekennender Dorfschulmeister der 50er Jahre, sowie kräftiger Schnapstrinker und Allgemeinpatriot). Dachte er dabei etwa an seine Unterrichtspraxis! […]

Einem Mädelchen geht man nicht ewig um den Bart, sprach belehrend der Vater zum Sohne. […]

Letzte Ehren erweisen Konkurrenten sich besonders gern. […]

Der Tote kann sich nicht mehr wehren, er muß sich Grabpredigt oder -rede immer anhören. […]

In einigen fußballerischen Fällen, sollte ruhig einmal die Presse- gegen die Ehrentribüne antreten. […]

Geistige Kastraten vermehren sich auch nicht nur, sondern sogar bedrohlich. […]

Der drängenden “Gefahr“ aus dem Orient zu wehren, sollte man deutsche Behörden auch zu einem Flugverbot für fliegende Koffer, sowie Teppiche zu bewegen versuchen. […]

Kreisverkehre belasten selbst einige Kreisläufe enorm. […]

Erzählten deutschen Märchen sei gehorsam zu folgen, belehrte Grundschullehrer Rohrflöte mich. […]

Vom Hunger nähren sich gleich mehrere Götter. […]

Werden die Zöglinge größer, sind manche Turnlehrer eine wahre Hilfestellung in Person. […]

Für die ehrenwerten Vegetarier, sollten Pflanzenfettnäpfchen bereit gestellt werden. […]

Die Kanaken bringen uns nur die Syphilis, keifte Ehrenvorsitzender Kümmelnas, “ich weiß das, ich holte sie mir dazumal in einem nordafrikanischen Wehrmachtspuff“. […]

Wehret euch lieber mit den Anfängen. […]

Die wieder gleichen Fehler lehren uns ihre Unabwendbarkeit. […]

Auch der Skilehrer hat seine tägliche Bergpredigt abzuhalten. […]

Beim Alleinsein vermissen vor allem Ehrenmenschen ihr Publikum. […]

Welch Glück doch, daß sich blöde Hammel ebenfalls nicht mehr vermehren können. […]

Alte Krieger dürfen mit vielen ehrenden Schmerzen leben. […]

Kratzefuß, die Henne, höhnte Lehrer S. über meine Handschrift. Angesichts viel blinderer Hühner in seinem Stalle, hatte er sie aber doch herunter zu schlucken. […]

Um mit heiler Haut zu entkommen, läßt so mancher seine Ehre zurück. […]

Unflexiblere Politker verkehren gern auf Einbahnstraßen. […]

Ein Lehrender hat so gut wie immer mit zu lernen. […]

Es ist an der Zeit, mit euch Schlappschwänzen mal richtig Deutsch zu reden! (Ein DDR-Orthographielehrer beim vormilitärischen Schulexerzieren). […]

Sie lernten sich nur flüchtig kennen, denn sie schliefen miteinander nur mehrere Wochen. […]

Auch einige letzte Mohikaner kamen zu nicht nur mehreren Nachfahren. […]

Weiß man dem Zahnschmerz nicht anders zu wehren, wird er gar zur Philosophie. […]

Könnte man ihn anderswo auch schnell entbehren, bleibt der Teufel im zumindest theologischen Viertel unentbehrlich. […]