Texte finden:

(nach Inhalt und/oder Schlagworten)
 
 

Kategorien:

 
 
 
 

Statistisches

  • Besucher aktuell: 0
  • Aufrufe heute: 1.623
  • Besucher heute: 71
  • Aufrufe gesamt: 1.036.969
  • Besucher gesamt: 115.386
  • Gesamt Beiträge: 65.901
 
 

Neuerscheinung


 
357 Texte gefunden:

Die Anrede “Bürger Parteiloser“ war in der DDR noch nicht geläufig, es war aber nicht mehr weit bis dahin. […]

In der DDR-Mauer nisteten wohl auch sehr glückliche Wespen. […]

Unmögliche Logik einer DDR-Konjunktion: wie oft wünschte man mich dahin, wo der Pfeffer wächst und ließ es doch nicht zu. […]

Die dritte Welt ist fortschrittlich und somit unser..(aus einem DDR-Schulaufsatz), ..darum freue ich mich bereits auf ihre Bananen. […]

Die DDR mochte angeblich blühen, wie sie wollte, ihr Pollenstaub überwand die eigene Mauer nicht. […]

Bei uns wird niemand verfolgt, meinte man in der DDR, “nur bei Bedarf eben nicht zugelassen“. […]

DDR-Aale vergifteten ihre kapitalistischen Empfänger mit enorm viel sozialistischem Leichtum. […]

Auch am gleichen Strange, hing man in der DDR nur auf der falschen Versorgungsseite. […]

Broiler wurden zwar sprachlich importiert, aber mit synthetischem DDR-Buna gestreckt. […]

Schon wer, zumal berufsfremd, zu oft pro Woche über Kalkmischungen und Zemente debattierte, geriet in eine höhere DDR-Beobachtungsstufe. […]

Preußen lebte nicht auf in der DDR, sondern wurde lediglich einfältig, wie auch unfreiwillig parodiert. […]

Man konnte es an den späteren Geburtsdaten ausmachen, am Frauentag wurde das weibliche werktätige DDR-Volk von Mannswesen wie von der Partei gefeiert und oft bis zur Unkenntlichkeit empfängnisbereit gesoffen. […]

Sie überholte sich letztendlich selbst, die in der mittleren DDR so gepriesene Überholheuristik. […]

Die Staatspartei der DDR blieb eine Lawine, der immer wieder neue Täler aufklafften. […]

Betreffs bekannter Mangelwirtschaft, hatten in der DDR auch verschiedene dekadent-westliche Erkrankungen gar nicht anwesend zu sein. […]

Die guten Renten für viele DDR-Leistungsträger, auch eine Fortsetzung des Milliardenkredits! […]

Für den gewünschten Sturz des Kapitals, wurden arglose DDR-Schäfchen sogar mit den noch nicht erlaubten Medikamenten des Feindes durch ihre Führung immun gezwiebelt. […]

Viele ihrer Haudegen, entkamen aus der DDR lediglich in die Nostalgie von ihr. […]

Was den Holländern die Tulpen, waren der DDR die Mauerblümchen. […]

DDR-Fabriken stanken enorm sozialistisch. Was man sogar noch am kapitalistischen Himmelsteil roch. […]

Ihr Malimohandtuch warf die DDR ja rechtzeitig genug. […]

Die ehemalige DDR-Gesellschaft, brachte es höchstens zur Generation Minigolf. […]

Den internationalen Charakter des Schmerzes, konnte selbst die DDR-Führung nicht verbieten. […]

Allein schon viele rechtliche Verfügungen der DDR, konnten als staatsfeindliche Hetze angesehen werden. […]

Allein der Schutzwall deckte uns bereits vor vielen Kugeln..(Gedanken eines dichtenden DDR-Tschekisten). […]

Nicht nur Griechenland wird zum europäischen Wirtschaftsschrecken, auch die ehemalige DDR hält noch wacker mit. […]

DDR-Ersatzleistung: “…der Subbotnik für den Frieden in der Welt, fällt diese Woche aus. Dafür spricht nach Schulschluß FDJ-Sekretär Miesmehl ersatzweise über den ausgefallenen Frieden in der Welt“. […]

Nicht nur ein bis zwei ihrer Eingeborenen, auch die DDR zündete sich am Ende selbst an. […]

Der Schlendrian zählte mit zu den sich am fruchtbarsten vermehrenden Bürgern der DDR. […]

Das nobelste Seniorenstift der DDR befand sich in Wandlitz. […]

Die Treuhand riß vieles zu Boden und äscherte ein. Nur die Abwicklung der DDR an sich, gelang auch ihr nicht. […]

Gerade jene nun bejubelten “DDR-Schrippen“, buk das private Handwerk oft gegen den Willen der Partei. […]

Einige DDR-Bestentafeln, konnten für die “feindlichen Übernehmer“ gleich probat stehen bleiben. […]

In der DDR war sogar das Glück volkseigen. Darum wurde es auch zu jeder sich bietenden Gelgenheit hinweg stibitzt. […]

Zu den größten Errungenschaften der Bundesrepublik Deutschland, zählte auch die Geburt der DDR. […]

Ein im Müggelsee befindliches DDR-Vineta, wäre der Beginn einer aparten neuen Berlin-Saga. […]

DDR-Witze haben nicht noch das Hier und Heute zu rechtfertigen. […]

Die DDR stand zu ihrem Asbest, wie einige Bejammerer des Republikspalastes es nachträglich noch manifestieren. […]

Schon wegen fortwährender Sabotage ihrer DDR, hätten einige von deren Großmeistern längere Haftstrafen verdient. […]

Sozialistisch hieß in der DDR auch kulturvoll zu leben. Also besaß man ein Abonnement und ging in das Freiheitsopus “Zigeunerbaron“, oder bejubelte die Weisheit des einfachen Volkes im “Vogelhändler“. […]

Die sogenannte Wende gab es ja gar nicht, übte sich die fast komplette DDR doch im Überlaufen. Das Volk aus Gier und die Funktionäre zur Tarnung. […]

Die DDR wurde nicht nur verramscht, sondern manchmal sogar versilbert. […]

Da sie sich nicht klein kriegen lassen möchte, stellt die ehemalige DDR sich zu gern als Spottobjekt zur Disposition. […]

Für einen vergangenen großen Staatsmann, war die DDR noch ein ungehorsames Kind, welches ein paar aufs Hinterteil verdiente. […]

Es ist an der Zeit, mit euch Schlappschwänzen mal richtig Deutsch zu reden! (Ein DDR-Orthographielehrer beim vormilitärischen Schulexerzieren). […]

Trotz gewollter Fortschrittlichkeit im Schulprogramm, versank die DDR-Pädagogik in polytechnischer Fadheit. […]

In einem DDR-Märchen trat, als Symbol des Überflüssigen, der Herr Marsreiseminister auf. So einer wäre allerdings weder in der realen DDR, wie auch der bundesdeutschen Ministerialbürokratie besonders aufgefallen. […]

In einem schöneren Erdwinkel hätte vielleicht auch die DDR etwas länger gelebt. […]

In der DDR blieben sogar die Echos genormter. […]

Auch wenn diese in ihr fehlten, blieb die DDR eine hochindustrielle Bananenrepublik. […]