Texte finden:

(nach Inhalt und/oder Schlagworten)
 
 

Kategorien:

 
 
 
 

Statistisches

  • Besucher aktuell: 1
  • Aufrufe heute: 1.356
  • Besucher heute: 68
  • Aufrufe gesamt: 1.040.869
  • Besucher gesamt: 115.616
  • Gesamt Beiträge: 65.901
 
 

Neuerscheinung


 
500 Texte gefunden:

Schandflecke dienen manchmal auch der Orientierung. […]

Unter vielen Menschen benötigst du selten eine Orientierung, diese schleifen dich überall hin mit. […]

Heiligenscheine stellen für viele Zielende eine blendende Orientierung dar. […]

Verrätst du deinen Kaufpreis, kannst du getrost von dir behaupten, verraten und verkauft worden zu sein. […]

Um ihren Tyrannen gehörig rein zu legen, sollen einige böse Vorkoster sich schon giftfest gemacht haben. […]

Zu den Unkosten gekaufter Liebe zählen auch die vom Venerologen verursachten Rezeptkosten. […]

Bunt bemalte Ostereier gefallen im Frühling manchmal mehr, als einige geschmückte Damen. […]

Deine Chance! Beginnt das Haus zu brennen, bleibt der berühmte Fahrstuhl nach oben unbesetzt. […]

Muß es entsprechend gut verwaltet werden, kostet Geld sogar Geld. […]

Selbst ein Bescheidener stirbt nie kostenlos. […]

Ein schwaches Recht gebiert sehr viele Rechtskräftigkeiten. […]

Die Post ward‘ nicht nur, sondern verschwand in manchen Gegenden auch schneller. […]

Nicht hinter jeder Pforte triffst du auch noch auf ein Kloster. Manchmal handelt es sich doch um eine Diskothek. […]

Nervenkostüme kommen leider sehr selten aus der Mode. […]

Jede Lebensfahrt kollidiert irgendwann mit fremdangerichteten Geschwindigkeitsanordnungen. […]

Das Lobenswerte an der Umweltverschmutzung: auch sie vermag einige neue Arbeitsplätze zu schaffen. […]

Beschränkte geistige Mittel können auf Dauer sehr kostspielig werden. […]

Die ganz oben sitzen, lassen sogar ihre Gesäße anbeten. […]

Einen Tritt vom zarten Stiefel der Despotengattin, würden nicht wenige Männer ekstatisch auskosten. […]

Die nach oben fallen, polstern alle Rücksturzmöglichkeiten rechtzeitig aus. […]

Gesellschaftlich weit oben, scheinen auch alle erfrischenden Winde steril erzeugt zu werden. […]

Überflieger bleiben oben wie unten unbeliebt. […]

Auch auf dem Weg ins Verderben, sollte man unnötige Umwege einsparen. […]

Wann dein Beichtvater wohl zu toben beginnt! Spätestens dann, wenn du ihm die Höhe deiner Kirchensteuerschulden gestehst. […]

Weiter unten, bemerkt man die Demokratie naturgegebenermaßen immer weniger. […]

Der Gott der Seeschwalbeneier dürfte zwar nur auf der Osterinsel, sowie einigen Anraineratollen bekannt sein, dafür aber ist er von sehr altem Adel. […]

Geld rollt nicht aufwärts und dennoch versammelt sich hoch droben das meiste. […]

Einen Bauch kann man sich auch kultiviert anessen, der Unterschied besteht nur in der Kostspieligkeit des Vorgangs. […]

Wer obenauf ist, dem kommt dabei auch so manches unter. […]

Vorkauer orientieren sich am jeweiligen Geschmack. […]

Befindet die Folterkammer sich in liederlichem Zustand, ist der schlampige Burgherr zu loben. […]

Am allerbesten geht man dem eigenen Schatten mit einer gesunden Diätkost aus dem Wege. […]

Die Axt im Hause erspart bekanntlich den Zimmermann, doch der rechtzeitig eintreffende Klempner sogar die Schwimmwesten. […]

Mag es auch etwas roh klingen, im Grabe wäre manch Scheintoter tatsächlich am besten aufgehoben! […]

Vor Gott und der Prostata seien wir alle klein, gab Duck-dich mir als größte Lebensweisheit mit auf dem Weg. […]

Früher sei sogar die Bibel wahrer gewesen, meinen die unverbesserlichen Nostalgiker. […]

Nordamerikanische-brasilianische Devise: Kugel sei der Mensch, hüftreich und rund! […]

Politische Bescheidenheit bliebe eine soziologische Kostbarkeit. […]

Die deinen Fall wollen, loben dich ihm sehr liebevoll entgegen. […]

Zu loben sei jener im Briefkasten nistende Vogel, welcher uns unliebsame Rechnungen vom Leibe hält. […]

Nur die Orientierungslosen plagt nie der Zweifel des Zurechtfindens, sie sind nahezu überall zu Hause. […]

Weil sie zwar so heißen, müssen Grundsätze aber niemals weit unten platziert sein. […]

Vom Papierkleid bis zum Kettenhemd, Nervenkostüme kennen viele Bekleidungen. […]

Unzählige Schrotthaufen durchstöberte ich bereits nach dieser Rarität, doch verrostete Handschellen fand ich noch nirgends. […]

Kleider mache Leute! So auch das Nervenkostüm. […]

Viel wertvolles Papier wird auch für die Nieten im Lostopf verschwendet, man sollte sie darum schleunigst eliminieren. […]

Begännen eiserne Typen zu lieben, fingen sie wahrscheinlich zu rosten an. […]

Lachen verschönt, verharmlost oft aber auch. […]

Fehlzeiten kosten besonders viele Lebensmomente. […]

Auch Blasen steigen mit scheinbarer Leichtigkeit nach oben. […]