Texte finden:

(nach Inhalt und/oder Schlagworten)
 
 

Kategorien:

 
 
 
 

Statistisches

  • Besucher aktuell: 0
  • Aufrufe heute: 1.620
  • Besucher heute: 71
  • Aufrufe gesamt: 1.036.966
  • Besucher gesamt: 115.386
  • Gesamt Beiträge: 65.901
 
 

Neuerscheinung


 

Geld reduziert die Welt: 90 Zitate + Weisheiten zum Thema Geld & Finanzen

„Schlimme Zeiten, wenn auch der Bankmanager sich, statt einer von der Steuer absetzbaren Geliebten, nur noch eine Sparflamme leisten kann!“

Geld regiert die Welt? 90 Aphorismen, Zitate, Sinnsprüche, Weisheiten uvm. klären auf!

Geld regiert die Welt? Es „reduziert die Welt“ – meint zumindest Martin Gerhard Reisenberg. Geld macht glücklich? Es macht nicht glücklich – „es macht nur wohlhabend“!

Neueste Studien geben ihm recht. Zwar benötige es ein Mindestmaß an finanzieller Sicherheit für ein vollendetes „finanzielles“ Glücksgefühl (die Ergebnisse der Studien schwanken zwischen 50.000 und 60.000 Euro), jedoch mache auch dieses Geld nicht allein glücklich. Forscher haben nun herausgefunden, dass Geld zumindest weniger traurig macht. Na bitte! Wir haben 90 interessante Aphorismen und Sinnsprüche zum Thema Finanzen, Geldmangel, Geldüberfluss, Reichtum, Inflation, Geldentwertung, Sparen, Geldanlage, Banken, Steuern, Steuerhinterziehung, Geld & Beziehung aus unserem Archiv zusammengefasst und in Rubriken eingeordnet. Spiegeln die Aphorismen tatsächlich die Beziehung der Deutschen zu ihren eigenen Finanzen wider – was meinen Sie?

Allgemeines und Weisheiten zum Thema Geld

Geld macht nicht glücklich, es macht nur wohlhabend.
Geld reduziert die Welt.
Geld allein, macht auch nicht unglücklich.
Geld gewöhnt auch uns vieles ab.
Nur das Geld, welches man nicht besitzt, stinkt immer.
Auch wenn das Geld wie von allein zu dir kommt, lange bleibst du danach nicht mehr mit ihm allein.
Geld macht nicht klug, sondern manchmal nur wachsamer.
Vermehrt das Geld sich, entwertet es sich auf die Dauer hin manchmal selbst.
Geldbörsen verfügen stets nur über einen Eingang, besitzen leider aber recht viele Ausgänge.
So manches Konto hindert seinen Besitzer am Abheben.
Man kann vom Geld halten, was man will, es hält fast allen Vergleichen stand.
Zu dem sogenannten schnellen Gelde, zählt auch jenes, welches in nicht ganz dichte Taschen gerät.
Würde Geld tatsächlich stinken, formulierte man ein solches Aroma sofort zum Wohlgeruch um.
Die nur dein Geld wollen, haben doch recht, wenn sie vorgeben, nur dein Bestes zu wollen.

Weitere Aphorismen zum Thema „Geld“ allgemein

Zitate zu den Themen Geldsorgen, Geldmangel & Armut

Leider liegt in den meisten Fällen viel zu wenig Geld auf der Straße.
Fehlendes Geld verdirbt nicht gleich den Charakter, häufig aber die Laune.
Geld hat schon vielen geschadet. Gemeint sind natürlich auch jene, die nie welches in die Finger bekamen.
Geld bleibt immer hassenswert. Vor allem natürlich das gerade fehlende.
Zuerst legen die Menschen sich ein Konto, späterhin jedoch mit dem Konto an.
Geld quält vor allem jene, die keines haben.
Manche Sparstrümpfe sollten tatsächlich nur zur Krampfaderbehandlung eingesetzt werden.

Weitere Aphorismen zum Thema „Geld“ & „Armut“

Aphorismen zu Inflation & Geldentwertung:

Man kann auch ohne viel Geld unglücklich werden.
Was sein Geld wert ist, läßt sich auch durch keine Inflation erschüttern.
Immer explodieren nur die Kosten, niemals jedoch ein einzelner Geldschrank.
Für Geld ist nicht alles zu haben! Vor allem in inflationären Zeiten.
Irgendwann werden zwar die Münzen im Sparstrumpf verfallen sein, er selbst aber historischen Wert besitzen.
Geld ist vor allem dann nicht alles, wenn es wieder mal verfallen ist.
Zahle mit gleicher Münze zurück, aber warte vorsichtshalber die Geldentwertung ab.

Weitere Aphorismen zum Thema „Inflation“

Weisheiten zum Thema Überfluss & Reichtum:

Auch stabile Finanzen können beträchtlich einengen.
Die wahren Geldsorgen beginnen oft erst, wenn größere Summen vorhanden sind.
Wer im Gelde schwimmt, schwimmt niemals gegen den Strom.
Geldadel verflechtet.
Geld ist wirklich nicht alles. Ein paar Aktien zusätzlich wären nicht schlecht.
Geldströme kennen nur eine Richtung: nach oben.
Wer ein Konto hat, hat schnell auch einige Kontakte mehr.
Geld will sich vermehren! Dazu braucht es natürlich umsichtige Sponsoren.
Geld sei nicht alles, wird auch der Milliardär dem Millionär belehrend erwidern.
Da nun schon zu Millionären herunter gekommene Milliardäre bei den Discountern einkaufen, werden die ersten Politiker bald an der Tafel des Herzens auftauchen.
Verfügen wir über gute Finanzen, zeigen viele Wegweiser auf uns.
Natürlich ist Geld nicht alles. Ein paar zusätzliche Liegenschaften könnten schon nicht schaden.

Weitere Aphorismen zum Thema „Reichtum“

Aphorismen zu den Themen Geldanlage, Banken & Sparsamkeit

Nicht etwa “Vorsicht, frisch geschmiert, oder gestrichen,“ sondern wirklich nur “Vorsicht Bank“ sollte als Warnschild vor den Geldinstituten stehen.
Geld steigert die Freundlichkeit. Zumindest im eigenen Kreditinstitut.
Sieht man die vielen gepflegten Bankangestellten, weiß man das Geld wirklich nicht stinkt.
Banken machen selbst stinkendes Geld supersteril.
Banken sind Gebäude, in welchen Kontonummern Menschen besitzen.
Routinierte Banker bewältigen Geld- wie Blutwäsche in einem Waschgang.
Unglücklich jene Bank, die niemals die Begehrlichkeit von Geldschrankknackern erregt.
Eine Weisheit, die nicht nur auf die Finanzwelt zutrift, besagt zu Recht, daß, wo viel Kohle vorhanden ist, sich auch viel Schmutz ansammelt.
Mir sind nicht wenige Menschen bekannt, die ihr Geld sogar essen würden. Doch leider sind sie auch dazu viel zu geizig.
Wer seine stillen Reserven auch vor sich selbst behüten möchte, der bevorzuge ein Sparschwein aus feinstem Porzellan.
Wahre Sparsamkeit läßt so manchen Geiz aussterben.
Auf der langen Bank wird noch kein Geld von allein geduldiger.
Wenn man Geld besitzt, bräuchte man keine Ideale? Man will es doch möglichst ideal anlegen!
Auf überfällige Banken lohnt tatsächlich auch kein Überfall mehr.

Weitere Aphorismen zum Thema „Banken“

Geld in Politik, Wirtschaft & Gesellschaft:

Im Kapitalismus kriegt man doch alles! Nur leider oft nicht das dazu notwendige Geld.
Geld hat zwar kein Stimmrecht, lümmelt aber in jeder Lobby.
Geld mischt viele Gesellschaften, manchmal jedoch auch auf.
Nur wenige verdienen das Geld, daß sie verdienen.
Währen Währungen auch nicht ewig, hat dennoch alles weiter seinen Preis.
Mit der Eurotik erhielt die Liebe zum Geld endlich die ihr zukommende Daseinsveredelung.
Die Währungen kommen und gehen, das Geld aber bleibt.
Nicht der Mensch stinkt nach Geld, das Geld stinkt nach Mensch.
Manchmal scheint sogar das Geld den Menschen zu überweisen.
Straf- und Bußgelder scheinen in den meisten Fällen eine eigene, immune Währung zu bilden.
Während die Vereinigten Staaten einem Banker vor dem Suizid ähneln, gleicht Deutschland einem gerade gefeuerten Sparkassenkassierer.
Geld zählt zu den wichtigsten internationalen Ärgernissen.
Als er verrsehentlich statt der roten die Kreditkarte zog, verriet der bestochene Schiedsrichter sich wie von selbst.

Weitere Aphorismen zum Thema „Geld“ & „Politik“

Zitate zum Thema Steuern & Steuerflucht:

Sich von und vor der Steuer abzusetzen! Die ganze Menschheit träumt diesen Traum aller Träume!
“Die Geldgier ist heilbar,“ meint der Psychologe, wenn er über seiner Steuerabrechnung sitzt.
Käme doch endlich einer mal auf die Idee, auch die Steuer von der Steuer abzusetzen!
Nicht allein die Renten, auch die Steuern steuern eine ungewisse Zukunft an.
Wenn die Steuer anrückt, fürchtet sogar der Hund um seine Hütte.
Rührt doch einfach wieder die Trommel für den Tabakgenuß, ihr finanzschwachen staatlichen Organe! Dann habt ihr bald noch mehr Steuern und vor allem weniger Rentner.
Der Staat spart nur dich gern mal ein, nicht aber deine Steuern.
Steuerflucht! Quo Vaduz?
Auch in der wohlhabenden Schweiz ist nicht alles Käse, was gut riecht und Gewinn verspricht.

Weitere Aphorismen zum Thema „Steuererklärung“

Geld in Ehe & Beziehung:

Gute Ehefrauen akzeptieren ihren Mann, kluge hingegen sein Bankkonto.
Ehemänner haben in ihrem Leben viel Lösegeld zu entrichten.
Du willst deine zukünftige Gattin auf Herz und Nieren prüfen! So gehe doch mal prognostisch mit ihr einkaufen.
Verwaltet die Hausfrau allein sämtliche Finanzen, wird das Familienbudget für Bordellbesuche noch mehr gekürzt werden.
Wenn Geld und Geld miteinander heiraten, ist zumindest für die “Währung“ einer solchen Beziehung ausreichend gesorgt.
Die erste Liebe kostet viel Tränen und wenig Geld. Etwas später sieht alles schon ganz anders aus.
Um sein Geliebtenbudget nicht zu überziehen, hielt er sich nur eine heimliche Sparflamme.
Eine Liebe auf Raten sieht sich beständig vom Währungsverfall bedroht.
Ist Geldgier die treibende Heiratskraft, redet die öffentliche Meinung von einer Vernunftehe.
Keine Sorge um eventuelle Kosten, mit steigendem Alter halten auch die Ehebetten länger.
Wenn schon eine Geldehe versagt bleibt, sollte man zumindest eine kluge Heirat anstreben.
Für Geld würde so mancher einen Hintern küssen. Sogar den seines Ehepartners.

Weitere Aphorismen zum Thema „Geld“ & „Beziehung“

 

Was sind Ihre Gedanken?

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>