Texte finden:

(nach Inhalt und/oder Schlagworten)
 
 

Kategorien:

 
 
 
 

Statistisches

  • 0
  • 507
  • 136
  • 1.147.905
  • 132.947
  • 83.200
 
 

Neuerscheinung


 
11 Texte gefunden:

Das Taxi des Niemandslandes

Die Geschichte „Taxi des Niemandslandes“ von Martin Gerhard Reisenberg erschien in der Anthologie „Fortgesetzter Versuch einen Anfang zu finden“ (München, 2005). Sie zählte zu den besten 21 unter 1.832 Einsendungen zum 1. Literaturpreis des Freien Deutschen Autorenverbandes. […]

Blatt für Blatt

Wieder war es Herbst geworden, ein frischer Wind trieb seit dem Morgen die braunen, sich krümmenden Blätter durch die Strassen. Am Spätnachmittag regnete es und das die Gehsteige tapezierende Laub wuchs zu einem einzigen Teppich. Die Menschen hasteten eilig darüber hinweg und die Luft schien zu einem einzigen Niesen anzuschwellen. […]

DEUTSCHER zu sein

DEUTSCHER zu sein
In Castrop-Rauxel
sei wissentlich anders
als Deutscher in
Kyritz oder
Anhalt-Zerbst,
sprach der Vertreter
für Herrensocken
aus dem südlichen
Hessen in den
Ostraum hinein.

An der Luft müsse
es liegen,
der versäuerten Luft nur,
[…]

Nachmittäglicher Zustandsbericht

„Weißt du“, entgegnete ich ihr, es war an einem regnerischen Nachmittag, „wie sehr deine Augen dem Wetter ähneln“! „Dem Wetter in dir“, erwiderte sie, „denn in meinen Augen nimmst du nur dich wahr“.

Ich schwieg.

Der Regen draußen, war kein erfrischender, die ihn begleitende Kälte verhinderte dies. In ihren Augen […]

Käse in Variationen

Wieder saß der Rabe mit einem Käse auf dem Baum und der sich einstellende Fuchs, forderte ihn honigsüß zum Singen auf. „Ich bin doch nicht so blöd, zweimal auf den gleichen Trick herein zu fallen“, stieß der Rabe hervor und verlor den Leckerbissen erneut …
  Erneut kam der […]

Der Irrtum

Eine ungiftige und eine Giftschlange gerieten in Streit. „Du und deine Artgenossen, ihr tragt die Schuld, daß uns so viele Menschen nachstellen“, stieß die giftlose hervor. „Alles Gewäsch“, zischte die Giftschlange zurück, „wärst du mit deinem Volke so bewehrt wie wir,
gäbe es bald weniger Menschen, die uns nachstellten“!

Der Stellvertreterkrieg

Bären und Wölfe rauften sich um die Herrschaft im Walde, doch konnte keine Partei die Alleinherrschaft erringen. Aus dieser Einsicht heraus schloß man einen Gewaltfrieden, doch trachtete jede Seite danach, die andere zu überlisten um der Möglichkeit vorzubeugen, daß einer von beiden durch den Frieden zu sehr gestärkt würde.
[…]

Das Parlament der Tiere

Als der König der Tiere, der Löwe, an den Folgen seiner gewaltigen Gefräßigkeit verstorben war, kamen seine ehemaligen Untertanen zusammen, um zu beratschlagen, was nun zu tun sei. Einen neuen Herrscher von der gleichen Art wollten sie nicht, doch fand kein Tier einen geeigneten Vorschlag, bis sich schließlich der Fuchs […]

Aus der Steinzeit

Ein Urmensch hatte in einer Falle einen Hasen gefangen, freudig eilte er mit dieser schmackhaften Beute nach Haus. Doch ein anderer aus der Horde neidete ihm diesen Fang, es kam zum Streit und beide hieben mit den Faustkeilen aufeinander los. „Ihr solltet zur Strafe wieder Affen werden“, tobte der Stammesälteste, […]

Si(e)gmatismus

In gewissen Nächten, las ich gewisse Bücher, voller gewisser Gedanken. Welche mich wieder auf gewisse Ideen brachten, die, mein Gewissen zwar belastend, doch gewisse Fortschritte verhießen, die auch gewiß nicht ausbleiben werden, dessen bin ich mir gewiß.

Aus den Briefen der Asylantenkinder

Aus dem Brief des ersten Asylantenkindes: Wir wohnen in einer schönen deutschen Stadt. Die schöne deutsche Stadt durchströmt ein alter deutscher Fluß. Löschwasser ist also glücklicherweise immer vorhanden. […]